Hallo Peter,
danke, dass du dir erneut die Zeit nimmst für diese Diskussion. Die Resonanz zu unserer letzten Diskussion war erstaunlich. Deshalb auf ein Neues.

Vielen Dank für die weitere Einladung. Es hat mir auch sehr viel Spaß gemacht – los geht’s  !

Sag mal Peter, die ersten Trainerentlassungen haben bereits stattgefunden. Mittlerweile könnte man meinen, dass es wöchentlich passiert. Denkst du, dass wir noch einige Entlassungen in der Saison sehen werden?

Das kommt ganz auf die Zielsetzungen und Erwartungen der Vereine an
Mal ganz allgemein gefragt, findest du die bisherigen Trainerwechsel sinnvoll? Kannst du sie nachvollziehen?

Sagen wir mal so, die Trainerwechsel in Berlin und Mainz kann ich verstehen, auf Schalke, Baum für Wagner und in Dortmund Terzic für Favre, nicht.
Da du es gerade ansprichst, sowohl Schalke als auch Dortmund haben die Trainer gewechselt. Beide in unterschiedlichen Situationen. Wie passt da die Relation?

Beide Vereine taten dies aus unterschiedlichen Gründen. Schalke, weil der sportliche Erfolg ausbleibt und man den Abstieg verhindern möchte und beim BVB, weil man gedacht hat, dass die Mannschaft mehr kann, als der Tabellenplatz aussagt. Jedoch ist der gewünschte Erfolg ausgeblieben.
Wann denkst du ist ein Trainer „gescheitert“ und der Verein müsste handeln? Kann man das pauschalisieren?

Grundsätzlich geht es um Punkte, um Siege. Jeder Trainer, der nicht gewinnt, steht automatisch in der Kritik. Natürlich spielen da auch noch andere Faktoren eine Rolle, ein Zerwürfnis zwischen dem Trainer und der Mannschaft, oder keine Entwicklung des Teams in Spielweise und der Performance z.B..

„Jeder Trainer, der nicht gewinnt, steht automatisch in der Kritik.“

Informieren Sie sich über das Entwicklungstraining für Führungskräfte. Lernen Sie die Inhalte und die Methodik dahinter kennen. Ihre Stärken als Führungskraft werden nachhaltig aufgebaut und entfaltet.  Ob privat oder beruflich, eine Abteilung in einem Unternehmen oder in einer Sportmannschaft, ob Klein-, Mittel- oder Großunternehmen, der Schlüssel ist die richtige Kommunikation. 

Einer Mannschaft seine Philosophie oder die Unterschrift zu verpassen benötigt doch viel Zeit. Bekommen die Trainer immer weniger Zeit dafür?

Nein, das würde ich so nicht sagen. Wenn auf der Trainerposition gewechselt wird, ändert der neue Trainer bereits einige Dinge und dieser neue Input greift oft sofort. Bestes Beispiel dafür sieht man gerade in Chelsea mit Thomas Tuchel.
Lass uns nochmal kurz über Schalke sprechen. Bei Schalke fällt auf, dass sie in den letzten zehn Jahren 15 Trainer (inklusive Interimstrainer) hatten. Das ist schon ziemlich viel. Keiner war länger als 2 Jahre im Amt. Liegt es wirklich immer am Trainer? Oder könnte die Ursache nicht woanders liegen?

Natürlich fragt man sich da auch, was macht z.B. die sportliche Führung, der Vorstand, die Mitglieder im Aufsichtsrat ? Ich denke, ganz viele Personen haben einen Anteil an diesem Misserfolg. Nur zu sagen, der Trainer und die Spieler sind schuld finde ich zu billig, denn sie werden ja genau von diesen Personen verpflichtet.
Im letzten Interview hattest du gesagt: „Du kannst fachlich in beiden Berufsfeldern eine 1 mit Sternchen sein … wenn du es aber nicht schaffst dein Team, oder jeden Einzelnen mitzunehmen, dann ist der Gesamterfolg in Gefahr.“ Ist das vielleicht die häufigste Ursache für Entlassungen?

Meiner Meinung nach ist das mit ein Grund. Wobei man aber auch in der Zusammenstellung eines Teams bedacht und bewusst handeln muss. Passt dieser Trainer zu den Spielern, oder passen diese Spieler zu meiner Philosophie als Trainer. Im Berufsleben ist es doch nicht anders. Man setzt z.B. keinen TOP-Verkäufer in die Lohnbuchhaltung, sondern in den Außendienst um Kunden zu akquirieren.

„Loben gehört vor allem dazu, das passiert noch viel zu wenig. Wenn dann eine gute Basis geschaffen ist, macht das Miteinander im Sport, aber auch im Beruf so richtig Spaß !“

Wenn wir jetzt allgemein Führungskräfte betrachten, was denkst du sind die grössten Fehler die man machen kann, um dein Team NICHT mitzunehmen?

Auf jeden Fall liegt für mich der Schlüssel in der Kommunikation. Wenn Dinge, Ziele, Wünsche, Erwartungen, auch Feedback nicht kommuniziert werden, stimmt die Chemie nicht.

Aus deiner Erfahrung heraus, welche Tipps aus dem Fußball kannst du Führungskräften geben, die gerade ein neues Team übernehmen?


Man sollte zu Beginn viele Gespräche führen, jeden gut kennenlernen, Ziele definieren und diese ständig in Feedbackrunden aufarbeiten. Loben gehört vor allem dazu, das passiert noch viel zu wenig. Wenn dann eine gute Basis geschaffen ist, macht das Miteinander im Sport, aber auch im Beruf so richtig Spaß !

Peter, erneut danke ich dir für dieses tolle Gespräch. Ich habe das Gefühle, dass es nicht das letzte Gespräch sein wird. 

Sehr gerne. Es war mir eine Freude. Bis Bald.

Informieren Sie sich über die Trainingsangebote von A Consultant. Kein Erstgespräch und kein Verkaufsgespräch. Nutzen Sie die Möglichkeit, das Konzept kennenzulernen. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild von den Trainings. In unserem Gespräch können Sie mich ausfragen, ich stelle Ihnen das Konzept vor oder wir schauen gemeinsam auf Ihre aktuelle Situation im Unternehmen und überprüfen, ob und was genau Ihnen dabei helfen könnte.

Sie entscheiden! 

Schreibe einen Kommentar